100 Jahre Turnerbund Wülfrath (1891-1991)

100 Jahre ...
100 Jahre Geschichte und Geschichten
100 Jahre Erfolge und Misserfolge
100 Jahre Tradition und Fortschritt
100 Jahre Aktiv und Passiv
100 Jahre Wettkampf und Sportsgeist
100 Jahre Einsatz und Ehrenamt
100 Jahre Breiten- und Spitzensport
100 Jahre Freundschaft und Gemeinschaft
100 Jahre Jugend und Senioren
100 Jahre Turnerbund Wülfrath

Im folgenden haben wir die offiziellen Grußworte aus unserer Festschrift "100 Jahre Turnerbund Wülfrath" abgedruckt. Die Stadt Wülfrath, vertreten durch Prof. Dr. A. Huning und Dr. H. Puls, K.-H. Nacke vom  Stadtsportbund und der Vorsitzende des Turnerbund, Helmut Müller, haben interessante Gedanken zu unserem Jubiläum verfasst.

 

Prof. Hunning und Dr. PulstGrußwort Stadt Wülfrath

100 Jahre sind ein stolzes Alter - für einen Menschen, sofern er dabei gesund ist, aber auch für einen Verein. Es ist ein Anlaß, sich der Vergangenheit zu erinnern, Rechenschaft zu halten und einen Blick in die Zukunft zu werfen. Der Turnerbund Wülfrath hat allen Grund, stolz auf seine Vergangenheit zu sein und optimistisch in die Zukunft zu blicken.
Unser TBW ist aus dem Leben dieser Stadt nicht mehr wegzu-denken. Mit mehr als 1.000 Mitgliedern ist er der größte Verein in Wülfrath und somit ein nicht zu ersetzender Träger des Breiten-sports in Wülfrath. In einer Vielzahl von Abteilungen führt der TBW Kinder und jugendliche an den Sport heran, gibt Jungen und Alten die Gelegenheit zu einer entspannenden, sportlichen Freizeit und ist für viele Wülfratherinnen und Wülfrather ein Mittelpunkt ihres gesellschaftlichen Lebens. Diese Breitenarbeit hat auch ihre Erfolge im Spitzensport gehabt. Erinnert sei hierbei an den Deutschen Meister im Hochsprung und Olympiateilnehmer in Tokio, Wolfgang Schillkowski. Unvergessen ist auch die Zeit des TBW in der 2. Handball-Bundesliga. Diese Erfolge zeigen: Spitzensport und Breitensport gehören zusammen. Das eine dient als Vorbild und Ansporn, das andere als unverzichtbare Basis.
Pünktlich zum Jubiläumsjahr wird die neue Sporthalle an der Fliethe ihrer Bestimmung übergeben. Damit wird eine langjährige Forderung der Wülfrather Sportvereine erfüllt. Es ist nun Sache der Vereine, diese Halle mit Leben zu erfüllen.
Wir wünschen dem Turnerbund Wülfrath weiterhin viel Erfolg und bedanken uns gleichzeitig im Namen von Rat und Verwaltung für das bisher Geleistete.

Prof. Dr. A. Huning          Dr. Heinz Puls
Bürgermeister                    Stadtdirektor
Stadt Wülfrath                   Stadt Wülfrath

 

 

Grußwort Turnerbund Wülfrath

Vorsitzender TB WuelfrathDas 100jährige Jubiläum des TURNERBUNDES ist ein willkommener Anlaß, sowohl des Rückblicks auf die Vergangenheit als auch des Ausblicks auf die Zukunft. Die historischen Fakten der Entstehung und Entwicklung unseres Vereins sind weitgehend in dieser Festschrift dargelegt.
Angeregt von der turnerischen Idee zu körperlicher Ertüchtigung und getragen von ausgeprägtem Gemeinschaftssinn, haben engagierte Bürger mit der Gründung des TURNERBUNDES vor 100 Jahren selbstlos und uneigennützig eine wichtige Aufgabe für unsere Gemeinde und ihre Mitmenschen übernommen. Die Gründungsväter haben den selbstgestellten Auftrag als freiwillige Verpflichtung zum Dienst in und an der Gemeinschaft verstanden. Dieser Geist ist bis heute im TURNERBUND lebendig geblieben. Er bewährt sich Tag für Tag im Einsatz vieler Übungsleiter, Trainer, Betreuer, Vorstandsmitglieder und anderer ehrenamtlicher Helfer. Sie sind nicht bekannt als Weltmeister und Olympiasieger, doch sind sie der stützende und feste Kern der Vereinsarbeit. Deshalb möchte ich ihnen an dieser Stelle herzlich danken.
Mein Dank gilt aber auch Rat und Verwaltung der Stadt Wülfrath für vielerlei Unterstützung. Sie zeigt sich jetzt besonders im Bau der neuen Sporthalle, die in diesen Tagen der Fertigstellung entgegen geht. Ich hoffe und wünsche, daß unsere Mitglieder und viele Wülfrather Bürger die neue Halle als Anreiz verstehen, noch aktiver am Vereinsleben teilzunehmen und Sport und Spiel als sinnvolle (gesunde) Ergänzung des oft einseitigen Berufslebens zu pflegen.
In diesem Sinne gilt es Tradition und Fortschritt zu vereinen, um den Herausforderungen, denen sich ein Sportverein heute und in Zukunft stellen muß, gewachsen zu sein.

Helmut Müller
1. Vorsitzender
Turnerbund Wülfrath 1891 e.V.

 

Grußwort Stadtsportbund

Vorsitzender StadtsportbundDas 100jährige Jubiläum des TURNERBUNDES ist ein willkommener Anlaß, sowohl des Rückblicks auf die Vergangenheit als auch des Ausblicks auf die Zukunft. Die historischen Fakten der Ent-stehung und Entwicklung unseres Vereins sind weitgehend in dieser Festschrift dargelegt.
Angeregt von der turnerischen Idee zu körperlicher Ertüchtigung und getragen von ausgeprägtem Gemeinschaftssinn, haben engagierte Bürger mit der Gründung des TURNERBUNDES vor 100 Jahren selbstlos und uneigennützig eine wichtige Aufgabe für unsere Gemeinde und ihre Mitmenschen übernommen. Die Gründungsväter haben den selbstgestellten Auftrag als freiwillige Verpflichtung zum Dienst in und an der Gemeinschaft ver-standen. Dieser Geist ist bis heute im TURNERBUND lebendig geblieben. Er bewährt sich Tag für Tag im Einsatz vieler Übungs-leiter, Trainer, Betreuer, Vorstandsmitglieder und anderer ehren-amtlicher Helfer. Sie sind nicht bekannt als Weltmeister und Olympiasieger, doch sind sie der stützende und feste Kern der Vereinsarbeit. Deshalb möchte ich ihnen an dieser Stelle herzlich danken.
Mein Dank gilt aber auch Rat und Verwaltung der Stadt Wülfrath für vielerlei Unterstützung. Sie zeigt sich jetzt besonders im Bau der neuen Sporthalle, die in diesen Tagen der Fertigstellung entgegen geht. Ich hoffe und wünsche, daß unsere Mitglieder und viele Wülfrather Bürger die neue Halle als Anreiz verstehen, noch aktiver am Vereinsleben teilzunehmen und Sport und Spiel als sinnvolle (gesunde) Ergänzung des oft einseitigen Berufslebens zu pflegen.
In diesem Sinne gilt es Tradition und Fortschritt zu vereinen, um den Herausforderungen, denen sich ein Sportverein heute und in Zukunft stellen muß, gewachsen zu sein.

Karl-Heinz Nacke
1. Vorsitzender
Stadtsportbund e.V.